meli.meli

  Startseite
  Archiv
  Me,Myself and I
  My FaMiLy
  ~Meine Cousine-eine Freundin fürs Leben~
  My MouSSe and I
  *+ fRiEnDs +*
  °°° iBiZa Juli06 °°°
  Christina Stürmer Konzert in Henndorf
  Einmal Wien und zurück...
  *Wien April 06*
  Romeo&Julia - das Musical
  ^^Mein 16.Geburtstag^^
  Insider und Erlebnisse
  Praktikum im Waldorfkindergarten
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Vicilein
   Julia
   Paty
   Nona
   Katii
   Josh Mars(voll die supa Band)
   Christina Stürmer
   Rasmus Borkowski
   Ivo Giacomozzi
   Mathias Edenborn
   Marjan Shaki
   Lukas Perman
   Mark Seibert
   Jesse McCartney



http://myblog.de/meli.meli

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ja man kann wirklich sagen,dass meine Cousine Steffi eine Freundin ist, die mich mein ganzes Leben begleitet.
Obwohl wir eigentlich nur Halbcousinen sind, war sie und ist sie immer mehr für mich als das gewesen.
Nämlich eine wahnsinns gute Freundin,mit der ich ziemlich viele Gemeinsamkeiten habe.

Als ich am 6.April 1990 das Licht der Welt erblickte,war sie bereits ein Jahr alt.
Kaum als ich die ersten Schritte machen konnte und bemerkte wie lustig es ist mit anderen Babys zu spielen,war immer sie dijenige mit der ich den ganzen Tag durchspielte.

Schon bald begann für uns auch schon der Kindergarten,in den wir 2 Jahre gemeinsam gingen.
Die Zeit bis uns unsere Eltern abholten, verbrachten wir mit Barbie spielen,da Steffi immer ihren ganzen Barbie Koffer in den Kindergarten mitschleppte.Wenn sie dann einmal aus irgendeinen Grund nicht kam war es sehr fad ohne sie.
Doch auch unsere Nachmittage außerhalb des Kindergartens verbrachten wir gemeinsam.Wir waren einfach unzertrennlich.

Image Hosted by ImageShack.us
Im Kindergarten:Ich und Steffi

Image Hosted by ImageShack.us
bei mir daheim

Image Hosted by ImageShack.us
Sogar die Nächte verbrachten wir oft gemeinsam

Dann war es leider soweit.Steffi musste in die Schule während ich noch im Kindergarten bleiben musste.
Doch bald war es bei mir auch soweit und wir verbrachten jede Pause gemeinsam.
In unseren 4 Volksschuljahren haben wir wirklich viel Blödsinn gemacht.Das reicht von den Handschellen auf unseren Händen,die wir nicht mehr aufbekommen haben,da der Schlüssel verloren ging,bis zu dem Verjagen von Hühnern und zu der Rutsche und dem Trampolin das wir ins Pool gstellt haben damit es lustiger wird.
Besonders in den Sommerferien waren wir fast keinen Tag getrennt.

Image Hosted by ImageShack.us
"Brautmädchen" für die Hochzeit meines Onkels

Image Hosted by ImageShack.us
Steffis Erstkommunion: Alex,Steffi,Ich

Image Hosted by ImageShack.us
Meine Erstkommunion

Image Hosted by ImageShack.us
Beim Orangentanz

Image Hosted by ImageShack.us
Das Bussi geben unseres Uropas haben wir immer gehasst,da er ziemlich fest gedrückt hat,aber auch das haben wir gemeisam durchgestanden.

Image Hosted by ImageShack.us
Steffi und Ich

Image Hosted by ImageShack.us
auf der Dult

Leider trennten sich unsere schulischen Wege nach der 4.Klasse Volksschule.Jetzt wurde es natürlich schwer,dass wir uns unter der Woche öfters sehen,da wir beide oft viel zu lernen hatten.Aber deswegen hatten wir an den Wochenden an denen wir uns immer trafen umso mehr Spaß.

Mit ihr machte ich auch meine ersten Alleingänge ohne Eltern.
Also allein mit ihr ins Kino,Einkaufen oder auf die Dult.
Und so begann auch langsam unsere Jugendzeit.

Als ich 13 war und sie 14,hatten wir Probleme miteinander klarzukommen,doch auch das ging langsam vorbei und wir verstanden uns wieder prächtig.

Wer jetzt glaubt,dass wir immer beste Freundinnen waren und uns nie gestritten haben,liegt falsch.
Natürlich haben wir uns gestritten.Mal wars ein kleiner Streit,mal ein größerer.Aber wir haben es immer wieder geschafft uns zu versöhnen,worauf ich sehr stolz bin!

Im Februar 2005 durfte ich dann mit Steffi und ihrer Familie auf Schiurlaub nach Dienten fahrn.Wir übernachteten in einem sehr schönen Hotel mit dem Namen "übergossene Alm".
Gleich am ersten Tag war das Wetter nicht besonders schön und es schneite ständig.Da wir zwei aber unbedingt mal allein die Piste testen wollten,machten wir uns auf den Weg zum Lift.
Als wir oben angekommen waren,fing es jedoch noch schlimer an zu schneien und der Wind blaste wie verrückt.Gleich machten wir uns auf den Weg ins Tal zum Hotel.Doch das war leichter gesagt als getan.Wir konnten kaum mehr etwas sehen und der kalte Schnee ließ uns unser Gesicht gefriern.
Als wir bei der vermeintlichen Abfahrt zu unserem Hotel angekommen waren,waren wir nicht sicher ob es wirklich diese Strecke ist,wo wir wieder nach unten kommen.Aber wir probierten es aus.Sie führte zwar nach unten aber weit weg von unserem Hotel.Also schnallten wir unten angekommen unsere Schi ab und machten uns auf den Weg zum Hotel.
Es war nicht gerade angenehm mit Schischuhen mitten auf der Straße bergauf bis zum Hotel zu gehen.Als wir endlich angekommen waren waren wir echt fertig.
Also verbrachten wir die nächsten Tage wo es schneite lieber im Whirlpool oder in einer Grotte.Umso mehr freuten wir uns auf den Abend bei der Bar mit den feschen Kellnern.Mhm so einen guten Pina Colada hatte ich noch nie getrunken.
Ja und der Höhepunkt des Urlaubs.Mein liebes Cousinchen verliert um 12 Uhr abends unsere Zimmerkarte.Natürlich hatte die Rezeption nicht mehr offen und ihre Eltern waren auch schon im Bett.Zum Glück gab es den netten Kellner,der uns seine Karte zum öffnen der Tür gab."Wissts eh ned wo der Safe is oda",das hat er gesgat,als er uns die Karte in die Hand drückte.
Dieser Urlaub war echt so lustig und ich war wirklich traurig als wir abfahren mussten und ich 2 Tage darauf wieder in die Schule musste.

Aber lange dauerte es nicht mehr und schon waren wir im Juli 2005 mit meinen Eltern gemeinsam in Mallorca.
Und da es da unten soviel Deutsche gab,hatten wir richtig Spaß in unserem Dialekt zu reden und die Deutschen zu verarschen.Leider waren wir einmal zu auffälig und eine Deutsche sagte zu uns:"Peinlich ne".Naja a bissl peinlich war es schon aber uns doch egal,kennt uns e kana.

Image Hosted by ImageShack.us

In Mallorca bin ich dan auch zum ersten mal mit einer Banana gfahrn,weil mein Cousinchen unbedingt wollte.
Aber es war e voll lustig,auch wenn mir danach der Kopf ein bisschen weh gtan hat,da alle auf mich raufgeflogen sind.


Nachdem wir dann ca.3 Wochen daheim waren und brav für unseren nächsten Urlaub einkauften,gings dan auch schon wieder ab nach Gran Canaria.Der Flug ging um 6 in der Früh und da wir fest davon überzeugt waren,dass sich bis 3 schlafen nix bringt,haben wir durchgemacht.Und mit vielen Red Bull trinken,haben wir es sogar geschafft.Nur hats uns dann dafür in Gran Canaria voll zamghaut,da wir im Flieger auch nicht wirklich schlafen konnten.
Die nächsten Tage verbrachten wir dann nur mit Liegen am Pool bei strahlenden Sonnenschein.
Am Abend machten wir uns dann entweder auf zum shoppen oder in die Holiday World.Wobei wir einaml beim Shoppen gar nimma heimgfunden ham weil wir soweit weg waren.Aber wozu gibts Taxis?*g*
Ja und Cocktails und Sangria haben wir uns auch zur genüge hinuntergelehrt.Zu erwähnen ist jedoch,dass die Getränke in Gran Canaria ziemlich stark sind und wir dann immer lachend und schwankend zum Hotel heimgangen sind.
Die Woche war echt wunderschön.

Image Hosted by ImageShack.us


Ja und im September 2005 durfte ich dann sogar noch mit ins Disneyland Paris.Ich hab mich echt so gefreut,dass ich da mal hindarf,weil als ich das erste mal war,war ich 7 und bin nur mit den Kindersachen gfahrn.
Und jetzt mit meiner Maus,ich war so happy.
Wir ham alle Achterbahnen ausprobiert und das sogar öfters am Tag bis uns schlecht war.Unsere Lieblingsachterbahn war "Space Mountain".Man wird da zuerst voll schnell raufgschossen,das ist das beste und dann kommt man ins dunkle wo alles mit Sternen und Planten verziehrt is.Voll cool.
Aber das beste, wir waren im Disneylandhotel.So was schönes hab ich echt noch nie gesehen,das kann man gar ned beschreiben.Man fühlt sich auf jeden Fall wie eine Prinzessin da drin.

Image Hosted by ImageShack.us
Im Hotel

Einen Tag haben wir dann eine Busreise durch Paris gemacht und beim Eifelturm wurde gestoppt und jeder hatte die Möglichkeit hinaufzufahren.Am Schluss waren wir sogar ganz oben.Echt eine wahnsinns Ausicht.Runter sind wir dann aber zu Fuß gegangen.Das waren so viele Stufen,dass uns die Füße am nächsten Tag noch wehtaten.Aber es hat sich ausgezahlt.

Image Hosted by ImageShack.us
Unterm Eifelturm

Dieses Jahr war echt der Höhepunkt unserer Freundschaft,da wir so viel gemeinsam erlebt haben.

Jetzt verstehen wir uns immer noch voll gut und ich bin froh das ich sie zu meinen engsten und besten Freundinnen zählen kann.Wir haben echt schon so viel durchgemacht und immer zusammengehalten.Wir haben viel erlebt und gemeinsame Erfahrungen gesammelt.Ich glaube unsere Vergangenheit schweißt uns sehr zusammen und das ist auch der Grund warum wir uns so gut verstehen.Mit ihr gibts immer was zu reden und die Gesprächsthemen gehen uns nie aus.
Wenn wir zusammen sind haben wir immer den größten Spaß,aber auch in traurigen Momenten sind wir stark und helfen einander.
Ich bin wirklich froh das uns unsere Eltern als Babys zusammengebracht haben und wir diese Freundschaft aufrecht erhalten konnten.Denn jetzt können wir bereits sagen:HEY WIR HAM UNSER 16.FREUNDSCHAFTSJUBILÄUM!
Und das feiern wir heute Schatzilein.Freu mich schon drauf.

Ganz ein dickes BUSSI für dich.Bin echt froh das es dich gibt.

Image Hosted by ImageShack.us
Image Hosted by ImageShack.us

Image Hosted by ImageShack.us



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung